Institut für
beratende Sozial- und
Wirtschaftswissenschaften
Gerhard Weisser-Institut e.V.
Wagnerplatz 22
D-44789 Bochum
Mobil 0 15 15 48 48 202

Über Gerhard Weisser

09.02.1898-25.10.1989


  • Studium der Philosophie in Göttingen und der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in Tübingen
  • 1923 Promotion in Tübingen, Thema der Dissertation: "Wirtschaftspolitik als Wissenschaft"
  • Danach Leiter des Wohnungsamtes in Magdeburg; seit 1930 Bürgermeister von Hagen bis er unter politischem Druck dieses Amt 1933 aufgeben musste.
  • 1942/43 Habilitation in Rostock, Verzicht auf den Privatdozentenstatus. Die Habilitationsschrift wurde erst 1949 unter dem Titel "Form und Wesen der Einzelwirtschaften. Theorie und Politik ihrer Stile" veröffentlicht.
  • Nach Kriegsende Berufung als Generalsekretär des Beirates der britischen Zone
  • 1945 bis 1950 Leitende Funktionen in Gebietskörperschaften und politische Ämter
  • 1950 ordentlicher Professor für Sozialpolitik und Genossenschaftswesen an der Universität Köln
  • 1953-1970 Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung.
  • Mitarbeit in der „Kammer für Soziale Ordnung“ der evangelischen Kirche und in allen Programmkommissionen der SPD nach dem Kriege bis zum Godesberger Programm und Mitglied der SPD-Grundwertekommission.
  • 1965 Emeritierung und Honorarprofessor an der Universität Göttingen
  • 1965 Mitbegründer (zusammen mit Karrenberg u.a.) und Wissenschaftlicher Direktor des „Forschungsinstituts für Gesellschaftspolitik und beratende Sozialwissenschaft e.V.“ (Heute: Institut für beratende Sozial- und Wirtschaftswissenschaften – Gerhard Weisser-Institut e.V.)
  • 1970 Ehrenpräsident des Kuratoriums der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • 1983 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum.

Zum Werk von Gerhard Weisser stehen zwei Beiträge seiner Schüler Werner Wilhelm Engelhardt und Siegfried Katterle aus der unten angegebenen Gedächtnisschrift für Gerhard Weisser zum Download (Copyright Metropolis-Verlag Marburg) zur Verfügung:

  • Werner Wilhelm Engelhardt: Zum Lebenswerk des Sozialwissenschaftlers, Politikers und Pädagogen Professor Dr. Dr. h.c. Gerhard Weisser (1898-1989) (Download)
  • Siegfried Katterle: Gerhard Weissers Beitrag zur Theorie der Wirtschaftspolitik (Download)

Von Rolf Prim, ebenfalls Schüler von Gerhard Weisser, bieten wir hier die Kopie der Internetversion seines Aufsatzes "Praktische Sozialwissenschaft, Lebenslagenforschung und Pädagogik bei Gerhard Weisser ..." (Download)

 

Literatur

Verzeichnis ausgewählter Schriften von Gerhard Weisser (Download)
(Bibliographien in den Festschriften zum 65. und 75. Geburtstag)

  • Gerhard Weisser: Beiträge zur Gesellschaftspolitik, hrsg. v. Siegfried Katterle, Wolfgang Mudra, Lothar F. Neumann, Göttingen 1978 (Sammelband mit wesentlichen Abhandlungen und Beiträgen Gerhard Weissers)
  • Siegfried Karrenberg, Hans Albert (Hrsg.): Sozialwissenschaft und Gesellschaftsgestaltung, Berlin 1963 (Festschrift zum 65. Geburtstag)
  • Heiner Flohr, Klaus Lompe; Lothar F. Neumann: Freiheitlicher Sozialismus, Bonn 1973, (Festschrift zum 75. Geburtstag)
  • Heinrich A. Henkel, Lothar F. Neumann, Hajo Romahn (Hrsg.): Gegen den gesellschaftspolitischen Imperialismus der reinen Ökonomie, Marburg 1998 (Gedächtnisschrift zum 100. Geburtstag)
Copyright © 2006,
Gerhard Weisser-Institut e.V.